Tauchclub Neptun Muttenz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Berichte Clubtauchgänge Clubtauchgang vom 14. Oktober

Clubtauchgang vom 14. Oktober

E-Mail Drucken

Um 08.30 Uhr trafen wir: Maurice, Remo, Irene, Adrian, Lia und ich, uns wie immer in Diegten. Ja, um diese Jahreszeit ist es bereits schon nicht mehr so hell am Morgen. Alle in Jacken oder Pullovern, leicht frierend, warteten wir auf die Abfahrt. Nur Remo war hitzig und barfuss in seinen Sandalen.

Ich denke mir aber auch, dass er von uns allen schon am längsten auf und in den Wälder von Pratteln unterwegs war. Vermutlich sass er dort in einen Ameisenhaufen und besprach das kommende Wetter mit den Ameisen. Denn als Adrian, er hat den Tauchgang organisiert und geleitet, fragte, wo es denn heute am schönsten sei, äusserte sich Remo sehr präzise darüber und gab an, dass wir an den Vierwaldstättersee fahren müssten, genauer zum Tauchplatz Riedsort, denn dort sei es heute am schönsten.

Na gut, erstaunt über diese Wetterkenntnisse fuhren wir los in Richtung Riedsort. Aber bereits nach dem Belchentunnel kamen uns die ersten Zweifel ob der Wettervorhersage von Remo, denn es herrschte dichter Nebel. Na gut, wir sind ja noch ein Stück unterwegs, es kommt schon gut. Siehe da, unterwegs wurde es plötzlich schön, aber nicht lange, schon wieder Nebel. Oh Remo, du musst unbedingt mit deinen Ameisen sprechen, das wird wohl nichts mit schönem Wetter.

Falsch gedacht!!!! Als wir am See entlang fuhren - kurz vor Riedsort?!!! schönstes Wetter. Nur auf der anderen Seeseite war noch eine kleine Nebelschwade zu sehen, ansonsten Sonne pur.

Adrian machte das Briefing und teilte die Buddy-Teams ein: Remo/Adrian; Lia/Maurice/ich. Danach Anrödeln und unserer Schlüsselfee Irene die Autoschlüssel übergeben.

Den ersten Tauchgang machten wir vom Ufer aus gesehen rechts. Na ja, die Sicht war nicht berauschend, aber Fische haben wir trotzdem gesehen und die Felsen bewundert. Irene übernahm dabei die Supervision vom Ufer aus und wusste vermutlich zum Teil besser wo wir uns befanden unter Wasser als wir selbst J

Danach machten wir unser obligates Picknick auf dem dortigen Rasen und Bänkli, bei Sonnenschein pur. Nur Adrian verabschiedete sich, suchte ein Bänkli im Schatten und schnarchte ein wenig vor sich hin. Gut, ist ja auch sehr anstrengend, so einen Tauchgang zu leiten, und ein Zweiter steht ja noch an - oder war es vielleicht eher die Nacht davor???

Den zweiten Tauchgang machten wir dann nach links. Auf dieser Seite gibt es ja ausschliesslich etwas im oberen Teil zu sehen. Auch hier war die Sicht nur mässig, aber die Fische haben uns und wir sie gesehen.

Danach begaben wir uns zum Jachthafen und auf der dortigen Terrasse genossen wir noch etwas die Sonne und schrieben unsere Logbücher.

Dir Adrian vielen Dank für die Leitung der Tauchgänge, Irene dir für das Aufpassen auf die Schlüssel und uns und natürlich unserem Wetterschmöcker Remo.

Allzeit gut Luft

Ralph

 

Gallerie

Anmeldung