Tauchclub Neptun Muttenz

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Berichte Clubtauchgänge Clubtauchgang vom 17. September 2017 – Der Herbst hat eingesetzt

Clubtauchgang vom 17. September 2017 – Der Herbst hat eingesetzt

E-Mail Drucken

Erst war noch Sommer, über Nacht wurde es Herbst. Nebelschwaden wabern durch’s Land und die Temperaturen sind gesunken. Kein Grund für uns nicht Tauchen zu gehen, schliesslich liegt die Sprungschicht (noch) bei ca. 10m, und somit ist auch eine Aufwärmzeit beim Austauchen vorgesehen.

Unter der Leitung von Maurice geht es ans Baumgärtli, da waren wir schon lange nicht mehr. Grosser Parkplatz, Restaurant und viele Fische, super! Doch als wir dann dort angekommen sind kurz eine Ernüchterung: Der Parkplatz war voll mit Tauchern. Die Sichtweiten sind überall so schlecht, dass Zugersee – Baumgärtli einer der wenigen Plätze mit guter Sicht zu sein scheint. Da das Restaurant zu hatte, konnten wir uns auf die Gratis-Parkplätze stellen und hatten alle Platz. Super. Nach der Buddyteam-Aufteilung machten wie uns bereit, kletterten die Böschung herunter und freuten uns, dass wir schon beim Maske testen viele Fische gesehen haben. Marcel und ich haben Trüschen, Krebse und Egli gesehen, super!!! Jeannine und Olivier haben sicher Krebse und Egli gesehen, Adrian mit Yvonne und Corinne haben uns gesehen, und Maurice und Remo haben beim 2. Tauchgang sogar noch Hechte gesehen. Ralph mit seiner Tochter Lia, die am Nachmittag angereist kamen, haben sie auch gesehen. Manchmal rentiert es sich absolut noch einen Ausflug nach links vom Einstieg zu machen. Da dort weniger Taucher herumhampelten haben sich die Fische wohl dahin zurückgezogen. Obwohl: die Egli beim Ausstieg haben es zu schätzen gewusst, wenn man die Steine ein wenig verschoben hat. Und es könnte auch junge Seeseiblinge gehabt haben. Sicher hatte es Sonnenbarsche, offenbar nicht mehr nur in der Höhle, sondern auch nahe beim Ausgang. Was für eine Auswahl an Seeleben!

Den Mittag konnten wir im Sonnenschein verbringen, entweder auf dem Mäuerchen oder auf der verwaisten Aussenterrasse des Restaurants. Nach dem 2. Tauchgang haben wir wegen den dunklen Wolken rasch zusammengepackt und haben im strömenden Regen in der Raststätte Neuenkirch noch das Logbuch geschrieben und es mit dem Club-Stempel versehen.

Vielen Dank an Maurice für’s Organisieren. Ohne jemanden, der einen Tauchgang organisiert und dafür sorgt, dass das Wenoll-System dabei ist, finden keine Club-Tauchgänge statt. Darum überlegt euch doch: Wollt ihr nicht auch mal schauen, wo es schön wäre Tauchen zu gehen? Das Wenoll-System stellt der Club zur Verfügung, auch die Tauchfahne kann organisiert werden. Es ist ganz einfach: Sagen, dass man einen Club-Tauchgang organisieren will, am Vortag die Sichtweiten prüfen, TL Bescheid geben dass man das Wenoll-System braucht oder er es mitnehmen soll, Treffpunkt und Tauchplatz bestimmen und vor Ort die Gruppen einteilen. Wobei wir ja schon gross sind und das oft ja auch schon von selber machen :-).

Danke auch an alle, die dabei waren. Auch ohne euch gibt es keinen Club-Tauchgang.

Ursi

 

Gallerie

Anmeldung